KBV-ADHS-Vertrag

Seit 01.01.12 können neben den am Vertrag teilnehmenden Betriebskrankenkassen auch Patienten der DAK an dem Vertrag in Baden-Württemberg teilnehmen.

"Ein Jahr ADHS-Vertrag in Baden-Württemberg" aus "KINDER- UND JUGENDARZT" (3/2010).

Anfang 2009 wurde in der Vertragswerkstatt der kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) unter Mitwirkung von Vertretern des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte und der Arbeitsgemeinschaft ADHS der Kinder- und Jugendärzte, des Berufsverbands der Kinder- und Jugendpsychiater und des Verbandes der Kinder- und Jugendpsychotherapeuten ein Vertrag zur qualitätsgesicherten Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit ADHS/ADS (Aufmerksamkeits-Defizit-(Hyperaktivitäts-Störung) gemäß § 73c SGB fertig gestellt .

Der Vertrag wurde im Februar 2009 zwischen den Vertragspartnern Kassenärztliche Bundesvereinigung, Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg und BKK-Vertragsarbeitsgemeinschaft Baden-Württemberg übernommen und mit Wirkung zum 1.4.2009 dort gültig.

Auf der Grundlage des § 73 c SGB V „fördert der Vertrag eine koordinierte Behandlung und stellt im ambulanten Bereich mit dem Ziel der Flächendeckung eine qualitätsgesicherte Diagnose und Therapie von Kindern und Jugendlichen mit ADHS/ADS-Symptomen sicher" (Präambel des Vertrags).

Hier finden Sie den kompletten KBV-ADHS-Vertragstext.

Hier finden Sie die aktuelle Liste der teilnehmenden Krankenkassen und die Liste der teilnehmenden Kinder- und JugendärztInnen, Kinder- und JugendpsychiaterInnen und der PsychotherapeutInnen, derzeit nur in Baden-Württemberg.

Sollten Sie in einem Bundesland leben, in dem dieser Vertrag noch nicht eingeführt ist oder Mitglied in einer gesetzlichen Krankenkasse sein, die bisher noch nicht diesem Vertrag beigetreten ist, so finden Sie hier ein Musteranschreiben für Ihre Kasse.