Wir sind ...

die Arbeitsgemeinschaft Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Störung der Kinder- und Jugendärzte e.V. (kurz: AG ADHS). Unsere Mitglieder betreuen Kinder und Jugendliche mit ADHS. Die Arbeitsgemeinschaft wurde im April 2000 gegründet und hat aktuell über 600 Mitglieder.

Wir wollen ...

die Verbesserung der Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für die bestmögliche gesundheitliche Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit ADHS durch die Fachgruppe der Kinder- und Jugendärzte.

Was tun wir, um dieses Ziel zu erreichen?

Mit der Leitlinie der AG ADHS zu "ADHS bei Kindern und Jugendlichen", die nach dem aktuellen Wissensstand erstellt und zuletzt im Januar 2007 aktualisiert wurde (Aktualisierung des Kapitels Medikamente im Januar 2009), haben wir Empfehlungen gegeben, wie ADHS diagnostiziert werden sollte und wie in der individuellen Situation der Patienten die Therapie gestaltet werden sollte. Dies soll auch zur Qualitätssicherung und Vereinheitlichung der Vorgehensweise beitragen.

Zur sachgerechten und aktuellen Information haben wir diese Internetseite (www.agadhs.de) eingerichtet. Sie enthält Literaturhinweise, Antworten auf häufig gestellte Fragen, Stellungnahmen zu themenbezogenen Medienberichten und Vorgängen in der Politik, Links zu Elternverbänden und weitere wichtige Mitteilungen zu ADHS.

Zur Förderung der Kooperation in unserer Fachgruppe und mit anderen Gruppen, die an der Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit ADHS beteiligt sind, pflegen wir die enge Zusammenarbeit mit dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte, den Sozialpädiatern, den Neuropädiatern und den Elternverbänden und bemühen uns um einen interdisziplinären Konsens mit anderen Fachgruppen.

Wir fördern dem aktuellen Wissensstand entsprechende Fortbildungsveranstaltungen zum Thema ADHS für Ärzte und "Laien" und beteiligen uns daran.

Wir geben Hilfen zum Aufbau und zur Durchführung von themenbezogenen Qualitätszirkeln und regionalen Netzen, in denen die oben genannten Schwerpunkte regional umgesetzt werden können und in denen insbesondere die interdisziplinäre Zusammenarbeit gefördert werden kann.

Die Arbeitsgruppen der AG ADHS beschäftigen sich mit den Bereichen Diagnostik, Therapie und Rehabilitation, Elternarbeit, Fortbildung (für Ärzte, Lehrer- und Erzieher, Eltern), Öffentlicher Gesundheitsdienst, Regionale Netzwerke und Forschung.